< Walter hilft - Detail
02.09.2020
Schleupen AG und Walter hilft GmbH vereinbaren Zusammenarbeit

Dieser Zusammenschluss macht Stadtwerke stark….

Die Schleupen AG und die Walter hilft GmbH wollen Stadtwerken in Zukunft gemeinsam eine Plattform für die Heiz‐ und Betriebskostenab­rechnung sowie begleitende Messdienstleistungen anbieten. Damit können Stadtwerke sich als attraktive Partner für die lokale Wohnungs­wirtschaft aufstellen. Ihr Vorteil: Sie nutzen ihre Kompetenzen in den Bereichen Kundenservice, Messdienstleistung sowie Abrechnung ein­fach für ein neues Geschäftsfeld.

Dabei bündelt die Walter‐Plattform zahlreiche Anwendungen von der Heiz‐ und Betriebskostenabrechnung über das Gerätemonitoring bis hin zur Ferninspektion von Rauchwarnmeldern. Stadtwerke übernehmen als Messdienstleister das komplette Submetering, Metering der fernaus­lesbaren Messeinrichtungen sowie die Verbrauchs‐ und Betriebskosten­abrechnung. Wahlweise kann die Abrechnung auch dienstleistend von Walter hilft erstellt werden.

Zukunftsweisende Win‐win‐Op on geschaffen

Die Wohnungswirtschaft profitiert von den Stadtwerke‐Kompetenzen in den Bereichen Kundenservice, Messdienstleistungen und Abrechnung. Denn durch den Einsatz intelligenter Messsysteme und die Fernablesung der Verbräuche aller Sparten sowie durch den hohen Automatisierungs­grad in den Folgeprozessen reduziert sich der Aufwand für Wohnungs­wirtschaften erheblich. Hausverwalter selbst haben extrem wenig eigenen Aufwand. Sie müssen bei Walter hilft nur die aktuellen Daten der Mieter eingeben und eventuelle Fremdrechnungen hochladen. Alternativ können auch einfach die ARGE‐Sätze in das Portal hochgeladen werden. Auf der Walter‐Plattform erstellt und hinterlegt das Stadtwerk die Heiz‐ und Betriebskostenabrechnung. Durch den digitalisierten und automati­sierten Prozess entfällt beispielsweise die aufwendige vor‐Ort‐Ablesung. Und die Mieter erhalten per App übersichtliche und genaue Abrechnun­gen gemäß Heizkostenverordnung. „Diese Vereinfachung der Betriebskos­tenabrechnung ist hochattraktiv für die Wohnungswirtschaft, die hiermit ihre Prozesse und Dienstleistungen weiter digitalisieren kann“, berichtet Johannes Grede, Geschäftsführer der Walter hilft GmbH und Leiter Unter­nehmensentwicklung bei der Stadtwerke Troisdorf GmbH. Das wirke sich zum einen positiv auf die Betriebskosten aus und ermögliche zum ande­ren die Umsetzung der Vorgaben hinsichtlich Fernauslesbarkeit und Informationstransparenz der Energieeffizienzrichtlinie. Eins ist klar: „Die Digitalisierung wird das Messwesen wie auch die Prozesse der Wohnungs­wirtschaft verändern. Für die Stadtwerke kommt es darauf an, hier ihre Stärken wie die lokale Verwurzelung, Erfahrung im Kundenservice und Messwesen sowie ihre Abrechnungskompetenz auszuspielen“, beschreibt Dr. Volker Kruschinski, Vorstandsvorsitzender der Schleupen AG, die momentane Situation.

Portal öffnet Tür zu finanziell attraktivem Geschäftsfeld

Genau aus diesem Grund haben sich 2016 acht deutsche Stadtwerke zu­sammengeschlossen und folgend die Walter hilft GmbH gegründet. Das Walter‐Portal bietet ihnen einen einfachen Zugang zu einem margen­starken Geschäftsfeld in einem Markt mit einem jährlichen Umsatzvolumen von rund 1,5 Milliarden Euro. „Wir sehen die Übernahme der Heiz‐ und Betriebskostenabrechnung als eine gute Möglichkeit, Kunden aus der lokalen Wohnungswirtschaft auch beim Messstellen­betrieb langfristig an die Stadtwerke zu binden, wenn die Eigentümer von Liegenschaften im nächsten Jahr nach §6 des MsbG den Messstellen­betreiber selbst bestimmen können“, erklärt Grede. Für die Stadtwerke sei das von großer Bedeutung, da neue Player auf dem Markt des Mess­stellenbetriebs den Wettbewerb verschärfen werden.

Zusammenschluss macht Stadtwerke stark

Klar ist, dass ein Stadtwerk mit einer Software allein noch lange keine Kunden akquirieren kann. Daher liegt der Fokus der Walter hilft GmbH darauf, kooperierenden Stadtwerken mit ihrem Portal möglichst schnell und unkompliziert einen Markteintritt zu ermöglichen. Dazu bietet Walter hilft alle relevanten Bausteine wie LoRaWAN‐Lizenzen, Hardwarebeschaf­fung, Endkundeverträge sowie viele weitere. Oberste Priorität ist es, das Know‐how im jeweiligen Stadtwerk vor Ort aufzubauen und echte Wert­schöpfung zu ermöglichen. Gemäß dem kooperativen Ansatz der Walter hilft GmbH können sich jederzeit weitere interessierte Stadtwerke der Gesellschaft anschließen sowie selbst Kunde werden und von den zahl­reichen Vorteilen profitieren.