< Walter hilft - Detail
15.01.2021
Walter hilft wächst: Stadtwerke Lingen sind neuer Gesellschafter

Bisher hatten sich acht Stadtwerke zur Walter hilft GmbH zusammengeschlossen, um mit einem innovativen Hausverwalter-Portal neue Geschäftsfelder im Bereich der lokalen Wohnungswirtschaft zu erschließen. Seit dem 28.12.2020 zählen nun auch die Stadtwerke Lingen zum Verbund. Sie haben es sich in ihrer Region – dem Emsland – ebenfalls zum Ziel gesetzt, sich als starker Partner der lokalen Wohnungswirtschaft zu etablieren und mit Submetering in einem margenstarken Geschäftsfeld durchzustarten und ein wirtschaftlich attraktives Zusatzgeschäft zu erschließen. Denn eins ist klar: Die Digitalisierung wird zunehmend das Messwesen verändern. Wer heute schon seinen Kunden Lösungen für morgen bietet, kann sie langfristig auch an sich binden.

„Wir freuen uns sehr, ein Teil der Walter hilft GmbH zu sein. Gemeinsam mit weiteren Stadtwerke-Partnern unser gebündeltes Know-how im Geschäftsfeld Heizkostenabrechnung erfolgreich auszubauen, ist ein großer Schritt in die Zukunft. Besonders soll dieses Know-how aber unseren Kunden zugutekommen. Wir möchten ihnen ein erfolgreiches Produkt im Bereich der Heizkostenerfassung bieten und als regionaler Ansprechpartner unmittelbar vor Ort sein“, erklärt Ralf Büring Geschäftsführer der Stadtwerke Lingen, der sich schon auf den monatlichen Erfahrungsaustausch im Walter-Netzwerk freut und künftig ein Mitspracherecht bei der Weiterentwicklung der Gesellschaft haben wird. Auf Schützenhilfe kann er sich bei seinen ersten Kunden verlassen, denn bei Walter hilft steht der Dienstleistungsgedanke im Vordergrund.

Klassische Win-win-Situation für Walter hilft, Hausverwalter und Stadtwerke

Die Walter-Plattform überzeugt durch ihre stark automatisierten Prozesse: Von der den fernauslesbaren Zählern bis zu fertigen Abrechnung geschieht alles in einer Plattform auf der sowohl das Stadtwerk als auch der Hausverwalter arbeitet. Folglich wird die Betriebskostenabrechnung erheblich vereinfacht. Kurzum: Die Digitalisierung spart Hausverwaltern Zeit und Geld und durch die Bündelung von Dienstleistungen bei den Stadtwerken hat der Hausverwalter einen Dienstleister weniger zu steuern. Die Stadtwerke haben dadurch einen steten Austausch mit ihren Kunden der Wohnungswirtschaft, der zu einer starken Kundenbindung führt.

Der Walter hilft-Beitritt der Stadtwerke Lingen ist nicht nur für den Lokalversorger selbst von Vorteil, sondern auch für die Walter hilft GmbH. „Wir freuen uns, dass die Stadtwerke Lingen neue Impulse in unsere Runde bringen. Darüber hinaus zahlt sich ihr Beitritt aber auch im wahrsten Sinne des Wortes für alle Beteiligten aus, denn je mehr Stadtwerke das Portal nutzen und entsprechend Wohneinheiten in das System einfließen lassen, desto günstiger wird es für uns alle. Durch die Kooperation erreichen wir auch Skaleneffekte beispielsweise bei der Beschaffung von Hard- und Software“, resümiert Johannes Grede, Geschäftsführer der Walter hilft GmbH und Leiter Unter­nehmensentwicklung bei den Stadtwerken Troisdorf. Es sei immer gut, gemeinschaftlich von Synergien zu profitieren und Walter hilft sei ein Paradebeispiel für effizientes Zusammenspiel. Schließlich stünden alle Stadtwerke vor ähnlichen, wenn nicht sogar gleichen, Herausforderungen und für viele dieser Fälle seien auch schon Lösungen erarbeitet worden. Das Rad muss also nicht immer wieder neu erfunden werden.

Netzwerk soll weiter wachsen

Walter hilft hat den Anspruch, jedes teilnehmende Stadtwerk zum Messdienst-Spezialisten bei sich vor Ort zu machen und somit Wertschöpfung in den Stadtwerken aufzubauen. Zudem kann die Kooperation als starke Gruppe dem steigenden Wettbewerb die Stirn zu bieten. Je mehr sich beteiligen, desto besser wird das gelingen. Und vor diesem Hintergrund sind weitere interessierte Stadtwerke jederzeit willkommen.

(v.l.n.r.) Zur Vertragsunterzeichnung zusammengekommen sind Marco Klus (Stadtwerke Lingen Projektleiter), Andrea Vogt (Geschäftsführerin der Stadtwerke Troisdorf), Dr. jur. Ralf Büring (Geschäftsführer Stadtwerke Lingen), Johannes Grede (Geschäftsführer der Walter hilft GmbH) sowie Michael Roelofs (Geschäftsführer der Stadtwerke Troisdorf).